Angestellte

Momentan sind psychische Erkrankungen hauptverantwortlich für das unfreiwillige Ausscheiden aus dem Beruf geworden. Aber noch immer sind Rückenleiden sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen häufige Ursachen für den vorzeitigen Ausstieg aus dem Berufsleben. Im Falle der Berufsunfähigkeit sind Angestellte auf die staatliche Erwerbsminderungsrente angewiesen. Da diese Rente die laufenden Kosten in aller Regel kaum decken kann, ist die Absicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung ein notwendiger Schutz, um Versorgungsengpässe zu vermeiden.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Warum die Berufsunfähigkeitsversicherung für Angestellte 2017 so sinnvoll ist

berufsunfähigkeitsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung Angestellte sinnvoll

Die häufigste Ursache ist dabei die Depression (alles zu möglichen Ursachen hier). Aber auch Burn-Out und andere psychische Erkrankungen sind häufig genannte Ursachen. Laut einer Umfrage führen vor allem Stress am Arbeitsplatz und Ängste vor dem wirtschaftlichen Ruin zu einer Depression. Auch die gesetzten Anforderungen an die Arbeitnehmer steigen stetig. Diese Riskiken finden beim Gesetzgeber jedoch keine Anerkennung.

Jetzt Vergleich anfordern >

Umfrage unter Angestellten in 2017

Die Umfrage ergibt weiter, dass Angestellte mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung weniger anfällig für eine psychische Erkrankung, wie einer Depression, sind. Der Grund ist, dass sie auch im Ernstfall finanziell abgesichert sind. Somit ist die Sicherheit der finanziellen Absicherung ein zusätzliches psychologisches Plus.

Besonderheiten 2016 im Berufsunfähigkeitsversicherung Vertrag

Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sein sollte zu arbeiten, der erhält kaum einen gesetzlichen Schutz. Häufig wird die Rentenleistung noch an der zu erbringenden Stunden-Leistung am Tag bemesssen. Wer noch eine private Altersvorsorge aufbauen möchte, der kann mit der sogenannten BUZ-Variante noch eine Lebensversicherung in den Schutz integrieren. Der Vorteil bei dieser Möglichkeit ist, dass bei einer Berufsunfähigkeit der Anbieter nicht nur eine Berufsunfähigkeitsrente zahlt, sondern auch die Beiträge für die Risikolebensversicherung übernimmt. Die besten BU Versicherungen im Test sind unter anderem:

Vor- und Nachteile im Überblick

PRO:

Auch hier zahlt der Versicherer eine vertraglich festgelegt BUZ-Rente bereits bei einer anerkannten Berufsunfähigkeit von 50 Prozent. Zusätzlich haben Arbeitnehmer hier Anspruch auf eine private Vorsorge für das Alter. Kunden zahlen vergleichsweise geringe Beiträge.

CONTRA:

Leistung ist geringer als bei einer selbstständigen Versicherung. Die Produkte sollten separat voneinander abgeschlossen werden als die Kombination zu wählen. Die finanziellen Leistungen liegen im Monat bei etwa 300,00 Euro.

Angestellter Lehrer: Absicherung besonders wichtig in 2017

Vor allem ein angestellter Lehrer hat es in der heutigen Zeit nicht leicht.

  • Überfüllte Klassenzimmer
  • Unwillige Schüler und
  • Übereifrige Eltern
  • Druck und Stress Lernstoff zu vermitteln

machen es Lehrern in Deutschland mitunter sehr schwer. Das drückt sich auch in Zahlen aus. Bei keiner anderen Berufsgruppe ist die Erkrankung an Burn-Out höher als bei einem Lehrer (Angestellter, Freiberufler, Beamte oder im öffentlichen Dienst). >> die Studie zum Nachlesen

Ein angestellter Lehrer schafft es laut offizieller Statistik kaum noch bis zum Eintritt in den Ruhestand tätig zu sein. Die Ausscheidungsquote ist bei Lehrern im Vergleich der Berufsgruppen die höchste aller Berufe. Daher ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Lehrer besonders sinnvoll. Angestellte Lehrer haben auf Grund der überwiegend stehenden Tätigkeit üblicherweise auch mit Rückenleiden zu rechnen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Berufsunfähigkeitsversicherung Angestellte sinnvoll- Psychische Erkrankungen auch in 2017 auf Platz 1

Statistisch gesehen scheiden knapp 20 Prozent unfreiwillig aus dem Berufsleben aus. Das bedeutet, dass bereits heute einer von fünf Angestellten seinen Beruf frühzeitig nicht mehr ausüben kann.

Aber auch die sitzende Tätigkeit wirkt sich mit der Zeit aus und verursacht Rückenleiden. Ohne eine Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Angestellte finanzielle Einbußen hinnehmen. Denn die staatliche Erwerbsminderungsrente fällt sehr gering aus, weshalb über den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachgedacht werden sollte.

Berufsunfähigkeitsversicherung für kaufmännische Angestellte sinnvoll

Die psychische Belastung für kaufmännische Berufe wurde in den vergangenen Jahren zum Teil sehr unterschätzt. Die Statistik zeigt allerdings, dass vor allem kaufmännische Angestellte einer starken Belastung ausgesetzt werden. Egal ob Bürokaufmann, Betriebswirt oder Bankkaufmann. Alle scheinen gleichermaßen betroffen zu sein. Denn neben dem Stress am Arbeitsplatz wirkt sich insbesondere die sitzende Tätigkeit ungünstig für kaufmännische Angestellte aus.

Öffentlicher Dienst

Öffentlicher Dienst bedeutet nicht weniger, als dass jeder vierte unfreiwillig aus dem Beruf ausscheidet. Auch diese alarmierende Statistik zeigt, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sehr sinnvoll ist. Zwar bedeutet öffentlicher Dienst auch, dass Angestellte im Falle einer Berufsunfähigkeit eine Absicherung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) erhalten, aber auch diese VBL steht im direkten Zusammenhang mit einer Erwerbsminderungsrente. Somit kann die VBL lediglich in gesetzlicher Höhe gezahlt werden. Bei halber Erwerbsminderungsrente erhalten Angestellte im öffentlichen Dienst auch nur die halbe VBL. Somit ist auch für Angestellte im Öffentlichen Dienst eine BU eine sehr wichtige Zusatzabsicherung.

Für angestellte Ärzte

Auch Ärzte selbst unterschätzen das Risiko ihrer beruflichen Tätigkeit. Vor allem die lange Arbeitsbelastung und die tägliche Auseinandersetzung verursachen vor allem psychische Erkrankungen, wie einer Depression oder Burn-Out. Auf Grund dieser Belastung zählen vor allem Ärzte zu den anfälligen Risikogruppen. Betroffen sind hierbei vor allem junge Ärzte, die kurz nach dem Studium von der Belastung überfordert sind.

Laut Finanztest entscheiden die Kosten in 2017 über Angebote

Das Urteil von Finanztest lautet, dass der Schutz nicht nur sinnvoll ist, sondern mittlerweile ein notwendiges Muss geworden ist. Vor allem für Ärzte, Lehrer und Angestellte im öffentlichen Dienst. Da sich die sehr guten Angebote zum Teil kaum unterscheiden, entscheiden letztendlich die Kosten über die Qualität der BU. Alle Testsieger von Finanztest können auch hier eingesehen werden: Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Kombination mit Riester Rente vermeiden

Etliche Versicherer bieten mittlerweile mit der staatlich geförderten Riester-Rente einen zusätzlichen BU-Schutz an. Von einer solchen Kombination rät die Stiftung Warentest hingegen ab. Denn eine solche Kombination drückt die Rendite und somit die tatsächlich ausgezahlte Riester-Rente im Alter zum Teil erheblich. Sofern Angestellte eine Riester-Rente sowie eine BU abschließen möchten, sollten sie es separat voneinander tun.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist Angestellte sinnvoll -Immer mehr Druck am Arbeitsplatz

In der heutigen Zeit wächst der Druck vor allem in privaten Unternehmen. Aus diesem Grund steigt auch die Gefahr, dass Arbeitnehmer berufsunfähig werden. Wer nun seine Tätigkeit auf Grund einer Erkrankung nicht mehr ausüben kann, der erhält eine Zahlung vom Staat, die nicht höher liegt als etwa 700 Euro im Monat. Beim privaten Schutz sollten Angestellte die Angebote von Berufsunfähigkeitsversicherungen jedoch auch genau vergleichen und auf die Bedingungen achten.

Jetzt Vergleich anfordern >