Berufsunfähigkeitsversicherung bei Neurodermitis

Wer in 2017 an Neurodermitis (atopisches Ekzem) leidet, der hat die Möglichkeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Üblicherweise wird in einem solchen Fall jedoch ein Ausschluss der auch als atopische Dermatitis bezeichneten Hautkrankheit mit dem Versicherer zu vereinbaren sein. Eine Berufsunfähigkeitsrente kann in einigen Fällen allerdings gezahlt werden.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch hier die aktuellen Testsieger zur Auswahl.

Berufsunfähigkeitsversicherung bei Neurodermitis: Hautkrankheiten

BU bei Neurodermitis

Üblicherweise kommt es bei folgenden Hauterkrankungen zum Ausschluss:

  • Bei Neurodermitis bzw. atopisches Ekzem
  • Bei einer Chronische Dermatitis sowie bei einer
  • Schuppenflechte

Sollte der Versicherte nun auf Grund der Vorerkrankung oder eventueller Folgeerkrankungen nicht mehr fähig sein seine gewohnte berufliche Tätigkeit (weniger als drei Stunden) auszuüben (Berufsunfähigkeit) so erhält er keine Berufsunfähigkeitsrente.

Jetzt Vergleich anfordern >

Hausmittel gegen Neurodermitis

  • Aloe-Vera
    UV-Licht
    Rote Beete
    Ringelblumensalbe
    Nachtkerzenöl
    Johanneskraut
    Meersalz

Symptome auch im Jahr 2019 sehr zahlreich

Das größte Problem ist der starke Juckreiz, der insbesondere in der Nacht auftritt. Die natürliche Reaktion ist das Kratzen, was zu Hautirritationen führt. Die unweigerliche Folge ist die Übermüdung, was eine Minderung der Leistungsfähigkeit bewirkt und letztendlich Depressionen bewirken kann. Es sollte bei einer Neurodermitis nicht im Bereich der Gesundheitsfragen verschwiegen werden. Ansosnsten verweigert die Versicherung trotz laufenden Vertrages im Leistungsfall die Rente (§ 19 Anzeigepflicht).

 

Tipps für Neurodermitisbetroffen laut sensicutan.de

Vermeidung von Stress bei Neurodermitis
Freizeit und Sport bei Neurodermitis
Juckreiz vorbeugen
Ernährung bei Neurodermitis
Optimales Raumklima durch viel lüften
Die richtige Kleidung bei Neurodermitis
Vorsicht bei Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln im Haushalt

Psychosomatisch häufig Ursache

Oft hat die Hauterkrankung einen psychosomatischen Hintergrund. Das Problem ist, dass einerseits der zum Teil sehr starke Juckreiz die Psyche des Betroffenen verschlimmert und zum anderen führen Stress und psychische Belastungen zur Verschlimmerung des atopischen Ekzems. Diese geschilderten Symptome können somit Ursache für eine Erwerbsunfähigkeit sein. Alle wichtigen Bestandteile einer Gesundheitsprüfung und was es zu beachten gilt erfahren Sie unter der Rubrik BU Gesundheitsprüfung. Denn auch ohne Arbeiten sollte eine Mindestabsicherung gewährleistet werden. Erhalten Sie hier auch Infos über folgende Berufe wie:

Versicherer prüft 2018 Situation bei Berufsunfähigkeitsversicherung

Geprüft wird bei Antragstellung auf eine Berufsunfähigkeitsrente nun, ob eine psychische Erkrankung bereits mit Beantragung der BU bekannt gewesen ist. Sofern keine nervliche Erkrankung diagnostiziert oder behandelt worden sein sollte, so kann die Gesellschaft auch die festgelegte Rente zahlen. Problematisch wird es jedoch beim Ausschluss seelischer Leiden, die als Folge der ausgeschlossen Hautkrankheit vertraglich geschlossen wurden. Es sollte jedoch keine BU für unter 500 Euro abgeschlossen werden.

Atopie-Zeichen laut Apotheken Umschau

trockene Haut
verstärkte Linienzeichnung an den Innenflächen der Hände
eine doppelte Lidfalte unter den Augen („Dennie-Morgan-Falte“)
weißer Dermographismus (festes Streichen über die Haut mit einem Holzspatel ruft bei atopischen Patienten meist eine weiße Linie hervor, während sie bei Nicht-Atopikern gerötet ist)
dunkle Haut im Bereich der Augen
Ausdünnung der seitlichen Augenbrauen (Hertoghe’sches Zeichen)
Neigung zu Ohr- und Mundwinkeleinrissen
Metallüberempfindlichkeit (Nickelallergie)?

Tipps von der Redaktion beim Thema Berufsunfähigkeitsversicherung und Neurodermitis

Prinzipiell ist der komplette Ausschluss einer oder mehrer Erkrankungen wenig sinnvoll, da auch die Beitragshöhe nicht gemindert wird und die BU Versicherung selten bereit ist zu zahlen. Daher empfiehlt es sich bei einer Neurodermitis folgendes:

  1. Lieber Zuschläge für höheres Risiko hinnehmen
  2. Abklären, wann die Versicherung zahlt und
  3. Rückwirkende Vertragsanpassungen aushandeln (Nach bestimmter Frist die zunächst ausgeschlossene Erkrankung vertraglich absichern)
Jetzt Vergleich anfordern >

Was Neurodermitispatienten mit dem Hausarzt abklären sollten

  • Kleidung
    Ernährung
    Reisen
    Spielsachen
    Psychische Faktoren
    Haustiere
    Stress Indikatoren
    Körperpflege
    Patientenschulung