Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Bandscheibenvorfall

Über 40 Prozent der Befragten geben in einer Umfrage an, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall nicht zahlt. Diese Annahme kann allerdings mit einer Statistik widerlegt werden: Weit über 70 Prozent erhalten ihre Zahlungen im Leistungsfall. Alle anderen haben meist eine falsche Auskunft zum Gesundheitszustand angegeben. Bei Problemen an der Bandscheibe, welcher behandelt wurde, muss beim Antrag immer angegeben werden.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei bietet sich die Dread-Disease-Versicherung auch bei Vorerkrankungen an.

Zahlt Berufsunfähigkeitsversicherung vor und nach einem Bandscheibenvorfall : Im Detail

Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Bandscheibenvorfall

Grundsätzlich ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung verpflichtet nach einem Bandscheibenvorfall zu zahlen. Verweigern kann der Anbieter die Berufsunfähigkeitsrente jedoch dann, wenn bereits vor Antragstellung das Leiden ärztlich behandelt worden sein sollte. In diesem Fall hat der Versicherer das Recht die Leistung einzustellen. Eine Vorerkrankung ist dann in der Gesundheitsprüfung nicht anzugeben, wenn keine ärztliche Behandlung durchgeführt wurde. Grundsätzlich sollte eine Ausschlussklausel nur dann vereinbart werden, wenn die Versicherung nichts anderes anbietet. In diesem Fall zahlt der Versicherer jedoch dann nicht, wenn der Versicherungsnehmer auf Grund eines Bandscheibenvorfalls oder eventueller Folgeerkrankungen nicht mehr in der Lage ist einen Berufs auszuüben.

Jetzt Vergleich anfordern >

Alle beliebten Versicherungen auf einen Blick (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Allianz
HUK Coburg
ADAC
R + V Versicherung
ERGO (Hamburg Mannheimer/Victoria)
Provinzial Versicherung
DEVK
Axa (Colonia/Nordstern)
Signal Iduna
LVM
Gothaer Versicherung
Generali Versicherung(Volksfürsorge)
HDI/HDI-Gerling
Debeka
Aachen Münchener
Nürnberger
ARAG
SV Versicherungen
ERGO Direkt (Karstadt QuelleVersicherung)
Cosmos Direct
Hanse Merkur
Zurich Versicherung
Württembergische Versicherung
VHV Versicherungen Hannover
Continentale/Volkswohl
Mannheimer
Alte Leipziger
DKV Deutsche Krankenversicherung
Versicherungskammer Bayern
D.A.S
Advocard
Deutscher Ring
Hannoversche Lebensversicherung
Barmenia Verischerungen
WWK
VgH Versicherung
DA direkt
Direct Line
Central
DBV
VPV Vereinigte Versicherungen
Asstel
wgv-Versicherungen
CSS Versicherung
Leben Direkt
Volksfürsorge
Europa Versicherungen
Münchner Verein
Andere Direktversicherer
Sonstige Versicherung

Unbedingt Melden- Gesundheitsfragen werden auch in 2017 dokumentiert

Das Versicherungsvertragsgesetz besagt, dass offen gestellte Gesundheitsfragen verboten sind. Vielmehr werden detaillierte Antworten verlangt. Sofern vor Abschluss eines Vertrages ein Bandscheibenvorfall vorgelegen haben sollte, ist dies stets anzugeben. Allerdings nicht, wenn Sie deswegen nicht in ärztlicher Behandlung gewesen sind. Sollten Sie sich jedoch in einer ärztlichen Behandlung befunden haben, muss dies angegeben werden. Ansonsten droht die Nichtzahlung im Versicherungsfall. Wer also einen Bandscheibenvorfall hatte, der sollte dies stets angeben. Antragsteller sollten immer auch alle Erkrankungen melden. Auch wenn das Risiko einer Ablehnung sehr hoch ist.

Behandlungsschwerpunkte laut leading-medicine-guide.de

  • Bandscheiben-OP
    Bandscheiben-OP – minimal-invasiv
    Bandscheibenvorfall
    Ischiasschmerzen
    Kyphose
    Lumbaler Bandscheibenvorfall
    Morbus Bechterew
    Nerventumoren
    Osteochondrose
    Osteoporose
    Perkutane Wirbelsäulenchirurgie
    Plexuschirurgie
    Rückenmarkstumor
    Rückenmarksverletzung
    Rückenschmerzen
    Skoliose
    Spinalkanalerkrankungen
    Spinalkanalstenose
    Spondylodese
    Spondylolisthesis
    Thorakaler Bandscheibenvorfall
    Wirbelbruch
    Wirbelsäulenchirurgie
    Wirbelsäulenerkrankungen
    Wirbelsäulenkorrektur
    Wirbelsäulenstabilisierung
    Wirbelsäulentumor
    Zervikaler Bandscheibenvorfall

Vorsicht bei Aussschluss

Sollte das Leiden vor Vertrag behandelt worden sein, so hat dies in der Gesundheitsprüfung angegeben zu werden. Die Antragsteller haben in diesem Fall die Möglichkeit eine Ausschlussklausel zu vereinbaren oder einen Risikoaufschlag zu zahlen. Gleiches gilt auch bei einer Lebensversicherung. Mit der Ausschlussklausel wird vertraglich geregelt, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung dann keine Rente zahlt, wenn der Versicherungsfall nach Vertragsbeginn eintritt. Von dieser Möglichkeit wir allerdings abgeraten. Auch hier können Sie einen Antrag auf eine sehr gute Absicherung stellen, wenn Sie mögen. Mehr zum Thema Beitrag und Altersvorsorge auch unter https://www.dbu-brb.de/jetzt-berechnen/.

Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Bandscheibenvorfall- Besser Risikoaufschlag in 2017 in Kauf nehmen

Auch wenn der Beitrag mit einem Risikoaufschlag höher ausfallen sollte: Der Anbieter zahlt im Ernstfall jedoch. Und das über die gesamte Dauer der Berufsunfähigkeit. Also bis zum Ende der Vertragslaufzeit. Auch die Dauer der Laufzeit des Vertrages sollte so festgelegt werde, dass die Laufzeit ab Eintritt in die gesetzliche Rentenversicherung endet. Für eine Behandlung zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung jedoch nicht. Es gibt allerdings die Leistungsrente im Ernstfall. Weitere Informationen zu Erkrankungen wie Epilepsie oder Neurodermitis können ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf die Prämien nehmen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Trotz verweigerter Operation

Trotz nicht durchgeführter OP ist die Versicherung zu Zahlungen verpflichtet. Jede Operation ist mit einem hohen Risiko verbunden. So auch eine Operation an der Bandscheibe. Daher können Verbraucher nicht gezwungen sich diesen Risiken auszusetzen. Trotz der Verweigerung des Klägers, ist die Gesellschaft verpflichtet im Falle einer Berufsunfähigkeit zu zahlen.

  • Beschwerden der Gelenke
    Beschwerden der Wirbelsäule
    Bandscheibenvorfall
    Facettensyndrom
    Hexenschuss
    Ischialgie
    Ischias-Schmerzen
    Lumbalgie
    Lumboischialgie
    LWS-Syndrom
    Myelopathie
    Rückenschmerzen
    Spinalstenose
    Spondylose
    Beschwerden der Muskeln
    Beschwerden von Herz und Kreislauf
    Beschwerden des Nervensystems
    Stressbedingte Beschwerden
    Beschwerden der Haut
    Beschwerden in anderen Bereichen
Erkrankung der Wirbelsäule

Ein Bandscheibenvorfall ist eine Krankheit, die an der Wirbelsäule, genauer innerhalb der Bandscheibe im Wirbelkanal, liegt. Viele Vorfälle sind jedoch ohne Symptome und der werden eher zufällig im Rahmen einer medizinische Untersuchung entdeckt. Der lateinische Fachbegriff lautet Prolapsus nuclei pulposi, Discushernie, Discusprolaps, auch Bandscheibenprolaps (BSP).

Ärztliche Behandlung und Maßnahmen: Joggen erst später

Trotz des Urteils sollten die Versicherten alle erforderlichen Behandlungen durchführen, die helfen das Leiden zu kurieren. Joggen oder sonstige schwere körperliche Belastungen sollten zunächst vermieden werden. Es sei denn, dass der Arzt das Joggen anweist. Bei einem Bandscheibenvorfall sollten zunächst Krankengymnastik, Massagen sowie Stromtherapie als Behandlung genügen. Nach einigen Jahren kann auch wieder Joggen auf dem Plan stehen. Eine Übersicht der Erkrankungen auch in unserem Lexikon.

Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Bandscheibenvorfall 2017 abschließen

Sofern die ersten Symptome auftreten und eine Absicherung für den Fall der Fälle gewünscht wird, sollte als erstes der Gang zum Arzt getätigt werden. Besser ist es den Risikoaufschlag hinzunehmen als einen Ausschluss in 2017 zu riskieren. Trotz der Rechte, die Verbraucher haben, sollte die Behandlung vorgehen. Dennoch sollte eine private BU-Versicherung die finanziellen Verlust ausgleichen können. Denn von den Zahlungen der Krankenversicherung oder der gesetzlichen Unfallversicherung werden die Lebenshaltungskosten kaum abgedeckt. Mehr zum Antrag auch hier.

Jetzt Vergleich anfordern >