Berufsunfähigkeit Akademiker Statistik

Laut Statistik werden 25 Prozent aller berufstätigen Menschen in Deutschland berufsunfähig, das gilt auch für Akademiker. Daher ist auch für sie der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) in den vergangenen Jahren sehr wichtig geworden, um überhaupt noch eine bedarfsgerechte Rente bei Berufsunfähigkeit erhalten zu können. Denn auch hier gibt es im Höchstfall lediglich eine gesetzliche Absicherung, die nicht höher sein wird als 30 Prozent des letzten Bruttoeinkommens.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Berufsunfähigkeit Akademiker Statistik: Möglichkeiten für 2017

Berufsunfähigkeit Akademiker Statistik

Grundsätzlich werden Akademiker oder Personen, die in akademischen Berufen tätig sind, von den Versicherungen in eine sehr geringe Risiko-Klasse eingestuft. Somit erhalten sie auch sehr günstige Beiträge bei einer BU. Mehr zum Thema und eine vollständige Auflistung der Erkrankunge, Gründe sowie zur Wahrscheinlichkeit für eine Berufsunfähigkeit gibt es auch unter https://www.dbu-brb.de/ursachen/.

Jetzt Vergleich anfordern >

Rechenbeispiel für das Jahr 2017

Nehmen wir einen 30 Jahre alten Kunden, der in 2017 eine private Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 2000,00 Euro mit dem Versicherer vereinbart und einer überwiegend sitzenden Tätigkeit nachgeht. Bei diesen Voraussetzungen zahlt der Versicherte einen monatlichen Beitrag in Höhe von nicht mehr als 35,00 Euro. Was Sie noch interessieren könnte:

Vergleich mit körperlicher Tätigkeit

Im Vergleich dazu zahlen Menschen, die überwiegend körperlich tätig sind, etwa 135,00 Euro im Monat für dieselbe Absicherung und unter gleichen Voraussetzungen. Die Unterschiede summieren sich in einem Jahr auf etwa 1200,00 Euro. Aus diesem Rechenbeispiel wird deutlich, dass die Policen hier sehr günstig zu bekommen sind. Weitere Informationen zu der Einteilung der Berufsgruppen sind auch hier erhältlich.

Die Statistik 2017 bei der Unfallversicherung

Grundsätzlich gibt es auch die Möglichkeit eine private Unfallversicherung abzuschließen. Die Statistiken zeigen allerdings deutlich, dass das bestehende Risiko auf Grund eines Unfalls berufsunfähig zu werden wesentlich geringer ist. Nur etwa 10 Prozent aller Berufsunfähigen können ihren Beruf auf Grund eines Unfalles nicht mehr wie gewohnt ausüben. Aus diesem Grund sind auch die Beiträge sehr günstig, einen umfangreichen Schutz erhalten die Versicherungsnehmer hiermit jedoch nicht. Ein besonders hohes Risiko trägt vor allem der Beruf des Dachdeckers.

Statistik über die Berufsunfähigkeit vom Akademiker

Prinzipiell erhalten die Versicherungsnehmer dann Geld bzw. eine Berufsunfähigkeitsrente von der Versicherung, wenn eine Berufsunfähigkeit von mindestens 50 % nachgewiesen wird. Es lohnt sich jedoch, dass mit dem Anbieter vertraglich festgelegt wird, dass der Versicherer bereits dann zahlt, wenn der Grad der Berufsunfähigkeit unter dieser Marke liegt. Zwar muss der Versicherte bei einer solchen Vereinbarung einen höheren Beitrag für die BU zahlen, allerdings handelt es sich hierbei auch um eine umfassendere Absicherung. Somit steigt auch die Wahrscheinlichkeit auf garantierte Leistungen. Vor allem für junge Leute gibt es günstigere Verträge.
Jetzt Vergleich anfordern >

Quellen und Verweise