Berufsunfähigkeitsversicherung- Wie die Versicherer die Leistungen verschleppen

Eine der größten Ängste ist es, nicht mehr für sich sorgen zu können. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente deckt kaum die anfallenden Kosten des Alltags, als Alternative bietet sich daher eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Doch eine Versicherung, die gegen Berufsunfähigkeit in Form einer monatlichen Rente schützen soll, kann den Leistungsantrag auch verschleppen.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Berufsunfähigkeitsversicherung- Wie die Versicherer die Leistungen 20178 verschleppen: Gründe

Wie die Versicherer die Leistungen verschleppen

Eine private Absicherung der Arbeitskraft kann viel Geld kosten. Einige Verbraucher gehen hier davon aus, dass sie dadurch einen Anspruch auf die Leistung haben. Doch diese Annahme ist ein Trugschluss. Denn eine Versicherung zahlt nicht zwangsläufig, vor allem dann nicht, wenn der Anwärter im Antrag Fehler begangen haben sollte. Der Hauptgrund einer Ablehnung sind vornehmlich nicht wahrheitsgemäß beantwortete Fragen zum Gesundheitszustand zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Jetzt Vergleich anfordern >

Dem größten Problem 2018 gleich aus dem Weg gehen

Der ausführliche Gesundheits-Fragebogen stellt den Antragsteller vor große Probleme. Wenn Leistungen entsagt werden, dann liegt die Ursache in den nicht vollständig oder auch falsch beantworteten Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand vor und während der Antragstellung begründet.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe urteilte, dass ein falsch ausgefüllter Antrag einer arglistigen Täuschung entspreche (Wir haben berichtet). Das Gericht bekräftigt mit diesem Urteil die Dringlichkeit der richtig beantworteten Fragen im Bewerbungsbogen.

Prüfung erfolgt immer erst im Leistungsfall

Die von den Versicherten ausgefüllten Antworten werden immer erst dann geprüft, wenn das Krankentagesgeld ausläuft und der Leistungsantrag gestellt wird. Mit diesem Verfahren werden einerseits die Einnahmen gesichert, andererseits kann die Versicherung im Schadensfall noch die vereinbarte Leistung entsagen. Die Schritte, die von Verbrauchern dringend eingehalten werden sollten:

  • Zeit beim Ausfüllen lassen
  • Sollten Sie bestimmte Fragen nicht verstehen, so kann der behandelnde Arzt konsultiert werden
  • Karteiauszug vom Arzt anfordern
  • Zusätzlich noch den Leistungsspiegel der Krankenversicherung einholen

Mit diesen von Verbraucherschützern empfohlenen Schritten sind die Versicherungsnehmer auf der richtigen Seite und umgehen so das größte Risiko.

Die Risikoprüfung bei der Berufsunfähigkeitsversicherungwird auch im Jahr 2018 durchgeführt

Die Versicherer prüfen nicht nur die aktuelle und die vergangene Gesundheit des Antragstellers, sondern auch das Alter sowie den derzeit ausgeübten Beruf. Natürlich gibt es für jüngere Interessenten auch günstigere Beiträge. Zumindest dann, wenn keine Vorerkrankungen bestehen oder ein gefährlicher Berufs ausgeübt werden sollte. Wer als Sprengmeister tätig sein sollte, der hat es schwer einen Versicherungsschutz zu erhalten. In einigen Fällen lässt sich noch ein Risikozuschlag mit der Versicherungsgesellschaft vereinbaren. Weitere Informationen zu den Berufsgruppen gibt es auch auf dieser Seite.

Hohe Aufschläge bei körperlicher Tätigkeit

Unterschiede in der Beitragskalkulation tun sich insbesondere zwischen körperlichen und überwiegend sitzenden Tätigkeiten auf. Wer einer körperlichen Arbeit nachgeht, der muss mit einem Risikozuschlag rechnen. Sollte der Antrag auf die Berufsunfähigkeitsversicherung jedoch zu einem Zeitpunkt gestellt worden sein, an dem einer leichten Büroarbeit nachgegangen worden ist, zählt eben diese Tätigkeit für die Gesellschaft. Ein späterer Berufswechsel bleibt grundsätzlich irrelevant für die Versicherung. Aber auch hier sollten die genauen Vertragskonditionen des Anbieters überprüft werden. Weitere Themen wie:

Besser frühzeitig den Abschluss suchen

Mit zunehmendem Alter nehmen auch die Risiken an bestimmten Erkrankungen zu leiden zu. Dabei muss es sich nicht einmal um einer schwere Erkrankung handeln, die zu einem unweigerlichen Ausschluss führt. Bereits bei einer Akne kann die Versicherung den Antrag zurückweisen. Keine Chancen auf einer Berufsunfähigkeitsversicherung bestehen unter anderem bei:

  • Burn-Out oder
  • Problemen mit der Bandscheibe

Weil die Ablehnungsraten sehr hoch ausfallen, empfehlen Verbraucherschützer, dass eine Versicherung bereits in jungen Jahren abgeschlossen wird. Die Prämien werden im Alter sicher nicht günstiger.

Jetzt Vergleich anfordern >

Im Leistungsfall 2018 einen Fachmann konsultieren

Sollten Versicherte auf Grund einer Erkrankung nicht länger in der Verfassung sein ihren Beruf auszuüben, so ist der versicherte Leistungsfall eingetreten. Experten raten in diesem Fall sich nur mit Unterstützung an die Versicherung zu wenden. Mit einem Fachmann an der Seite steigt auch die Wahrscheinlichkeit einer Zusage. Im Vergleich zu einer Ablehnung sind die Kosten für einen Experten gut investiertes Geld.

Vorsicht auch bei Unterlagen vom Arzt

Auch die Arztunterlagen sollten nicht leichtfertig beim Anbieter eingereicht werden wie die Rechtsanwältin Beatrix Hüller in einem Interview mit der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ berichtet. Dabei bezieht sich die Expertin insbesondere auf die Reha-Behandlung. „Mitunter sind diese Entlassungsberichte wahre Fundgruben, was die Gesundheitsangaben vor Antragstellung anbelangt. Zudem passiert es häufig, dass darin fehlerhafte Angaben enthalten sind, weil diese nur auf einer Eigenanamnese beruhen“. Gute Versicherungspolicen bieten vor allem:

Wie die Versicherer einer Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen 2018 verschleppen

In der Regel können die Anbieter nur die Leistung verschleppen, wenn beim Antrag keine wahrheitsgemäßen Angaben gemacht wurden. Auch unabsichtlich falsch ausgefüllte Papiere, können dazu führen, dass die Leistung im Schadensfall verwehrt wird. Daher ist es wichtig, sich den Antrag in Ruhe durchzulesen und bei Fragen den Versicherer zu fragen.

Jetzt Vergleich anfordern >