Berufsunfähigkeitsversicherung chronisch krank, Berufsunfähigkeitsversicherung chronische Krankheiten

Berufsunfähigkeitsversicherung chronisch krank

Wer chronisch krank ist, der hat kaum die Chance an eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu gelangen. In einigen Fällen zahlen chronisch Kranke jedoch einen Zuschlag von bis zu 100 Prozent. Je nach Fortschritt der Krankheit besteht aber ein Anspruch auf eine BU-Rente in vereinbarter Höhe.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Berufsunfähigkeitsversicherung chronische Krankheiten – Abschluss in 2017 trotz chronischer Krankheiten

Berufsunfähigkeitsversicherung chronisch krank
Berufsunfähigkeitsversicherung chronisch krank

Wer bereits eine chronische Erkrankung diagnostiziert bekommen haben sollte, der hat mindestens mit einem erhöhten Beitragssatz zu rechnen. Das gilt unter anderem auch bei Asthma oder Diabetes. Experten weisen darauf hin, dass Risikozuschläge immer eine bessere Alternative sind als Ausschlüsse der Versicherungsleistungen. Antragsteller, die chronisch krank sind, sollten bei der Gesundheitsprüfung stets bei der Wahrheit bleiben. Ansonsten geht der Versicherungsschutz im Schadensfall unter Umständen verloren. Hier gelangen Sie zum BUV Test. Weitere Nachrichten zum Thema:

Jetzt Vergleich anfordern >

Chronisch krank- Die Definition der Krankheit

Als chronisch krank zählen alle Langzeitkranke, die eine spezielle Gesundheitspflege erhalten können oder müssen. Eine lang andauernde bzw. lebenslange Krankheit ist im gesetzlichen Rahmen eine „schwerwiegend chronische Erkrankung“, für die besondere Härtefallregelungen gelten. Eine dauerhafte medizinische Betreuung wird laut Definition vorausgesetzt. Der Vorteil ist, dass die Zuzahlung nicht bei zwei, sondern bei einem Prozent vom Bruttoeinkommen im Kalenderjahr liegt. Im Zuge des Wettbewerbsstärkungsgesetz müssen bei der „Chronikerregelung“ folgende Kriterien erfüllt werden.

Trotz chrionischer Erkrankung- Die Voraussetzungen im Überblick

Der Bundesausschuss hat eine Richtlinie herausgegeben, die definieren soll, wer als „schwerwiegend chronisch krank“ gilt:

  • Mindestens für den Zeitraum von einem Jahr auf Grund derselben Erkrankung in ärztlicher Behandlung
  • Einmal im Quartal Besuch beim Arzt
  • Pflegestufe von II oder III muss anerkannt worden sein
  • Der Grad der Behinderung liegt bei min. 60 Prozent
  • In der Regel sind die Betroffenen nicht in der Lage einen Beruf auszuüben (berufsunfähig)
  • Es gilt das Sozialgesetzbuch (SGB)

Wer die oben genannten Kriterien erfüllt, der kann auch bei seiner Berufsunfähigkeitsversicherung einen Antrag auf Rentenleistungen stellen. Tipp: Eine Berufsunfähigkeitsrente von unter 1.000 Euro sollte nicht gewählt werden.

Kaum Möglichkeit auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei chronischen Krankheiten 2017

In einigen Fällen können chronisch Kranke eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch trotz bekannter Vorerkrankungen abschließen. In der Regel zahlt der Verbraucher in einer solchen Situation einen Aufschlag in unbestimmter Höhe. Das ist jedoch die deutlich bessere Alternative als im Vergleich dazu einen Ausschluss zu vereinbaren. Detailinformationen zu bestimmten Krankheiten auch in unserem Lexikon.
Jetzt Vergleich anfordern >